WDR-Entgleisung kein Einzelfall – Zwangsgebühren endlich abschaffen!

WDR, Düsseldorfer Medienhafen, Bild: Pixabay / Turmfalke

Die Entgleisung des Westdeutschen Rundfunks (WDR), der in einem als Satire getarnten Lied Omas erst als „Umweltsau“, später durch einen Mitarbeiter sogar als „Nazisau“ diffamiert, ist kein Einzelfall.

So veröffentlichte der NDR bereits einen als klassischen Canon getarnten Titel: „F..k die Cops, sie sind Bullenschwei…e“. Und schließlich tauchte bei Dreharbeiten des MDR ein Mitarbeiter auf, der ein T-Shirt mit der Aufschrift „FCK AfD“ trug.

„Politische Indoktrination, einhergehend mit Beleidigungen Andersdenkender scheint System beim zwangsfinanzierten Staatsfunk zu haben“, sagt Sachsens AfD-Fraktions- und Landesvorsitzender, Jörg Urban. „Der öffentliche Rundfunk spaltet die Gesellschaft in Alt und Jung und treibt einen weiteren Keil hinein.

Umso wichtiger ist es daher, unseren Kampf für die Abwicklung dieses komplett überteuerten Apparates mit seinen überbezahlten Demagogen weiterzuführen.

Ein der sächsischen AfD nahestehender Verein hat darum aktuell das Bürgerbegehren ‚Genug GEZahlt‘ gestartet.

Es ist einer freiheitlichen Gesellschaft unwürdig, wenn Bürger eine linkslastige Umerziehungsmaschinerie auch noch selbst finanzieren müssen.“

https://sachsen.genug-gezahlt.tv/

image_pdfimage_print