Steinmeier als Scharfmacher

Jörg Urban, AfD-Fraktions- und Parteivorsitzender, Bild: Pixabay

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier forderte auf einer Konferenz in Finnland mehr Distanz zu Russland, berichtet die FAZ.

Jörg Urban, AfD-Fraktions- und Parteivorsitzender, erklärt:

„Herr Steinmeier entwickelt sich immer mehr zum Scharfmacher. Eigentlich wäre seine Aufgabe, sich für mehr Völkerverständigung einzusetzen und sein Amt neutral zu führen. Dagegen greift der Bundespräsident immer wieder in die aktuelle Politik ein und das auch noch gegen die Interessen unseres Landes.

Deutschland und Sachsen brauchen die wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Russland nicht nur im Energiesektor. Selbst in Zeiten des kalten Krieges war auf die russischen Öl- und Gaslieferungen Verlass. Hinter dem Agitieren vieler deutscher Politiker gegen die neue Pipeline Nordstream 2 stehen vor allem amerikanische Interessen, die auch in Deutschland ihr Fracking-Gas überteuert verkaufen wollen.

Das fahrlässige Agieren von Herrn Steinmeier passt zum Niedergang der ehemaligen Arbeiterpartei SPD. Abgehoben von den Interessen der Bürger und ihres alten Wählerklientels übernehmen immer mehr Ideologen das Zepter bei den Sozialdemokraten.“

image_pdfimage_print