LINKE WOLLEN „NAZINOTSTAND“ IN DRESDEN AUSRUFEN

Ist das noch Satire oder kann das weg? Bereits vor mehreren Wochen regte der Spaßvogel und nunmehrige Dresdner „Die Partei“-Stadtrat Maximilian Aschenbach die Ausrufung eines „Nazinotstands“ in unserer Heimatstadt an. Gemeinsam mit Piraten, SPD, Bündnis Freie Bürger und den Linken hat er nun den Antrag dazu eingebracht. Grund seien angeblich „alltägliche“ rassistische Übergriffe und Hitlergrüße in Dresden – und natürlich die AfD!

Linker Hass und Hetze gegen Andersdenkende, ständige Übergriffe gegen Mitglieder der AfD und die importierte Kriminalität sollten uns wesentlich größere Sorgen machen! Statt also in linksgrüner Hysterie „Klima-“ und „Nazinotstände“ auszurufen, sollten diese Fanatiker endlich den normalen Bürgern zuhören und sich wieder ihrer Nöte annehmen.

Dann würden sie schnell feststellen, dass es in erster Linie einen Notstand in Dresden gibt: Den „Demokratienotstand“!

image_pdfimage_print