Klare Kante gegen Beleidigungen und Bedrohungen!

Sebastian Wippel, klare Kante, Bild: Pixabay

Zu den Hasskommentaren gegen den gewählten Oberbürgermeister Octavian Ursu (CDU) erklärt der Görlitzer AfD-Landtagsabgeordnete Sebastian Wippel:

„Wer andere Menschen beleidigt oder bedroht, begeht eine Straftat. Deshalb habe ich null Komma null Verständnis für diese Hasskommentare. Seit ihrer Gründung betont die AfD immer wieder, dass die politische Auseinandersetzung fair vonstattengehen muss und Extremismus jeglicher Couleur abzulehnen ist. Weder Gewalt noch Bedrohungen können toleriert werden. Das Akzeptieren von Wahlergebnissen gehört zur Demokratie.

Das habe ich in den letzten Jahren mehrfach betont. Aus diesem Grund ist es unanständig, wenn Zeitungen eine Verbindung zwischen den Hasskommentaren und meiner Person unterstellen.
Ich rufe meine Anhänger ausdrücklich dazu auf, allen politischen Gegnern mit klugen Argumenten entgegenzutreten. Wir wollen im anstehenden Landtagswahlkampf mit Inhalten überzeugen. Wer sich daher hasserfüllt äußert, erweist der AfD und mir einen Bärendienst.

Es kann im Übrigen auch nicht ausgeschlossen werden, dass jemand unter falscher Flagge Hasskommentare verfasst.“

image_pdfimage_print