GRÜNEN-Pläne für Hamburg: „Ein Dokument der totalitären Denkweise“

Dr. Alexander Wolf, stellvertretender Sprecher der AfD-Hamburg und Vorsitzender der AfD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft, FotoAfD

Strategiepapier zeigt die erschreckenden Pläne der Grünen für Hamburg / Wolf „Ein Dokument der totalitären Denkweise“

In einem am 4. Februar 2019 vorgelegten „Strategiepapier“ legen die GRÜNEN ihre Ziele für Hamburg bis zum Jahr 2050 in einem Strategiepapier offen. Radikal ändern soll sich „unser Lebensalltag“, „die Art wie wir uns fortbewegen“, „wie wir wohnen“ und „konsumieren“. Für Gewerbetreibende sei der Umstieg auf elektrifizierte Fahrzeuge oder Lastenräder notwendig. Beim Flugverkehr habe Hamburg sich dafür einzusetzen, dass Startrechte an die Beimischung von Biodiesel gekoppelt würden, vermeldet der NDR in seiner Berichterstattung. Die Liegezeiten von Schiffen im Hafen sollen komplett emissionsfrei werden. Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank, Umweltsenator Jens Kerstan und Fraktionschef Anjes Tjarks haben das Papier, mit dem Hamburg bis 2050 eine „klimaneutrale“ Stadt werden soll, erarbeitet. Seine Inhalte sollen morgen bei einem kleinen Parteitag beschlossen werden.
Dazu der Vorsitzende der AfD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft Dr. Alexander Wolf:
„Die Grünen sind offenbar auf Weltrettungsmission. Dafür würden sie, wenn man sie lässt, Hamburg hoffnungslos herunterwirtschaften. Die Stadt soll in eine Art vorindustrielle Siedlung verwandelt werden, in der Waren per Lastenrad transportiert werden. Erschreckend ist auch die totalitäre Denkweise, mit der die Hamburger und ihre Art zu Leben im Sinne der grünen Ideologie umgemodelt werden sollen. Diese Partei ist schlicht eine Gefahr für Hamburg.“
Für eventuelle Rückfragen steht Ihnen die AfD-Fraktion unter 0175 5612701 bzw. 040/42831-2354 oder presse@afd-fraktion.hamburg.de gerne zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen
AfD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft

image_pdfimage_print