Aktuelle WHO bestätigt AfD-Antrag von vor über drei Jahren!

Parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Fraktion, André Barth, Bild: Pixabay / AfDgraf

Die WHO warnt vor krankmachendem Lärm von Windturbinen und empfiehlt Richtwerte für Windenergieanlagen.

Nach einer neuen Richtlinie der Weltgesundheitsorganisation sollten sie durchschnittlich 45 Dezibel am Tage nicht überschreiten, berichten mehrere Medien übereinstimmend. „Lärm von Windenergieanlagen oberhalb dieses Wertes ist mit schädlichen gesundheitlichen Auswirkungen verbunden“, heißt es in dem Bericht. Für genehmigungspflichtige Anlagen in Wohngebieten gilt laut Deutschem Umweltbundesamt bei der Lärmbelastung zur Zeit ein Richtwert von 55 Dezibel tagsüber und 40 Dezibel nachts.

Dazu erklärt der parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Fraktion, André Barth:

„Die Regierungskoalition, sowie Grüne und Linke lehnten bereits im Juli 2015 einen Antrag der AfD-Fraktion ab, der ein Stillhalteabkommen (Moratorium) für den weiteren Ausbau der Windkraftanlagen in Sachsen vorsah. Laut dem Bundesamt für Umwelt, stellten Forscher bei einem Langzeitversuch krankhafte Veränderungen, beispielsweise Depressionen, durch Infraschall fest.

Nun bestätigt eine Untersuchung der Weltgesundheitsorganisation unseren Antrag von vor über drei Jahren. Den Altparteien war und ist es offensichtlich völlig egal, dass Windkraft krank macht. Uns warf man, wie so oft, Populismus vor, während Politiker von CDU und Grünen in anderen Ländern, z.B. Thüringen, die gleiche Forderung zum Ausbau-Stopp der Windkraft stellen. Das beweist, dass es bei dieser Politik nicht um Fakten, sondern um ideologische Blockadepolitik geht!“

image_pdfimage_print