Neuer Irrsinn aus Brüssel: EU plant Autofahrer mit Pkw-Maut auf Landstraßen in Bus und Bahn zwingen!

„Das Europaparlament will einen radikalen Plan vorlegen, um die Stadtluft zu verbessern. Es geht um eine Pkw-Maut.“ Die CDU habe diese bisher ausgeschlossen, titelt aktuell der „Tagesspiegel“.

Dazu erklärt die verkehrspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion, Silke Grimm:

„Laut dem Plan sollen angeblich in allen Ländern der EU – also auch in Deutschland – die Straßenbetreiber Staugebühren erheben können. Auf besonders befahrenen Straßen sollen zusätzliche Staugebühren für Pkw von 67 Cent je Kilometer auf Autobahnen und 198 Cent je Kilometer auf Hauptstraßen möglich sein. Außerhalb von Städten sind Stauzuschläge von bis zu 34 Cent auf Autobahnen und 66 Cent auf Hauptstraßen geplant. Für Nutzfahrzeuge, Busse und schwere Lastwagen sollen die Staugebühren mit Faktoren bis zum 2,9 Fachen multipliziert werden, berichtet der Tagesspiegel.

Dieser Plan ist ein erneuter Tiefschlag unter die Gürtellinie aller Verbraucher, die das EU-Datenschutz-Gesetz-Monstrum noch nicht verdaut haben. Zudem ist es ein Plan, den ländlichen Raum noch weiter abzuhängen. Jeder Pendler muss sich dann fragen, ob die Fahrt zur Arbeit überhaupt noch lohnt. Es kommt mir vor, als solle die Zwangskollektivierung der Bürger immer weiter vorangetrieben werden, indem sie in Bus und Bahn genötigt werden. Davon abgesehen, dass der ÖPNV-Zustand in Deutschland miserabel ist. Verspätungen, defekte Fahrzeuge ausradierte Fahrpläne sind Belege dafür.

Ich bin sicher, dass die EU-verrückte CDU auch diesen Unfug unterstützt. Es wird allerhöchste Eisenbahn diesen Theoretikern im Brüsseler Elfenbeinturm die Rote Karte zu zeigen und deren Treiben politisch zu beenden.“

image_pdfimage_print