Elektro-Auto-Flop: CDU-Planwirtschaft krachend gescheitert

Silke Grimm, verkehrspolitische Sprecherin, Foto: Pixabay / AfDgraf

Mit Hilfe von Subventionen wollte CDU-Kanzlerin Merkel eine Million Elektroautos bis 2020 auf die deutschen Straßen bringen.

Aktuell sind aber nur ca. 100.000 Elektroautos zugelassen und das Regierungsziel wurde nun um zwei Jahre nach hinten verschoben.

Silke Grimm, verkehrspolitische Sprecherin erklärt:

„Die subventionierte Planwirtschaft der CDU ist krachend gescheitert. Niemand will teure und unpraktische Autos fahren, die nicht einmal ökologisch sind. Wenn Elektroautos aktuell überwiegend mit Kohle-, Gas oder importierten Atomstrom angetrieben werden, können nur grüne Öko-Fanatiker einen Gewinn für die Umwelt sehen. Dazu kommt die energieintensive und umweltschädliche Batterieproduktion.

Wie ich aber die wirtschaftsfeindliche CDU kenne, wird sie ihre gefloppten Elektroautos gegen den Markt und den Willen der Bürger durchdrücken. Offensichtlich ist es ihre Taktik, Verbrennungsmotoren so unattraktiv zu machen, bis die Bürger gezwungen sind, die ungeliebten Elektroautos zu kaufen. Angefangen wurde mit der Dieseltechnik, einem deutschen Spitzenprodukt. Mit der Zulassung von Fahrverboten sank der Wert von Dieselautos massiv, ihre Besitzer wurden kaltschnäuzig enteignet.“

image_pdfimage_print