Eine neue Eurokrise bedroht den Wohlstand Deutschlands

Mario Beger, europapolitischer Sprecher, Bild: Pixabay / AfDgraf

Viele Finanzexperten warnen vor einer neuen Eurokrise, berichtet tagesschau.de.

Die italienische Schulden-Politik könnte den Währungsraum insgesamt in den Abgrund ziehen. Auch Griechenland sei noch lange nicht über den Berg. Es werde bereits über ein neues Rettungspaket diskutiert.

Mario Beger, europapolitischer Sprecher, erklärt: 

„Ich erinnere mich noch gut an das CDU-Versprechen vor der Euro-Einführung: Deutschland muss nicht für die Schulden anderer Länder aufkommen. Wie so oft hat die CDU ihre Wahlversprechen mit Füßen getreten. Warum sie nicht das Volk über die Euro-Einführung abstimmen lassen wollte, ist auch klar – dann wäre der Euro wie in Dänemark, Schweden und England abgelehnt worden.

Dass der Euro eine Fehlkonstruktion ist, weil er unterschiedlich starke Volkswirtschaften und Arbeitskulturen in ein Zwangskorsett einsperrt, geben mittlerweile alle Ökonomen mehr oder weniger offen zu. Dennoch halten alle etablierten Parteien am Euro fest, um Deutschland zugunsten eines europäischen Superstaates abzuschaffen. Dafür werden weiter hunderte Milliarden deutsche Steuergelder für ‚Rettungspakete‘ verbrannt, die nie zurückgezahlt werden können. Zudem druckt die EZB pausenlos neues Geld, womit die Ersparnisse der Deutschen für die Altersvorsorge immer wertloser werden.

Eine mögliche Reform des Eurosystems oder ein Ausstieg muss endlich ehrlich diskutiert werden. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.“

image_pdfimage_print