Die Klima-Ideologen in der EU bedrohen 100.000 Arbeitsplätze in Deutschland

Mit dem Automobilbau wird Deutschlands stärkstes wirtschaftliches Standbein systematisch beschädigt.

Die stellvertretende AfD-Bundessprecherin Dr. Alice Weidel warnt vor den Folgen der mit ‚Klima‘ begründeten Vorschriften seitens der EU, weil davon hunderttausende von Arbeitsplätzen in Deutschland betroffen sind:

„Wir warnen bereits seit 2017 davor, dass die um sich greifende Klima-Ideologie ganz reale Folgen für die Arbeitnehmer im Land hat. Deutschlands stärkstes wirtschaftliches Standbein wird systematisch beschädigt. Die Folgen dessen sind unabsehbar. Rund 850.000 Menschen verdienten 2019 ihr Einkommen in der Automobilindustrie. Sie blicken dank der ideologischen Politik der Groko in eine völlig ungewisse Zukunft. Statt diesen Menschen eine Antwort zu geben, lässt sich die Bundesregierung sowohl von der EU, als auch von Bewegungen wie Fridays for Future, vor sich hertreiben. Zum Wohl der eigenen Bürger und vor allem des Wirtschaftsstandorts Deutschlands zu handeln, kommt den Regierenden jedoch nicht in den Sinn – weder in der Automobilbranche, noch in sämtlichen anderen Lebensbereichen.“

Das „Center Automotive Research“ (CAR) rechnet einem aktuellen Welt-Bericht nach damit, dass aufgrund von neuen EU-Klimavorschriften bis zu 100.000 Arbeitsplätze sowohl direkt bei den Autobauern wegfallen, als auch indirekt bei den Zulieferern.