Brandenburger CDU liebäugelt mit Linke und kappt letzte konservative Wurzeln

Die schwarz-dunkelroten Koalitionspläne sind eine Bleidigung für alle Opfer des SED-Regimes.

Der Vorsitzende der CDU in Brandenburg, Ingo Senftleben, schließt eine Koalition der Union mit der Linkspartei nach der Landtagswahl im kommenden Jahr nicht aus.

„Es macht mich fassungslos, dass die CDU in Brandenburg ernsthaft in Erwägung zieht, mit der umbenannten SED zu koalieren“, sagt der AfD-Bundestagsfraktionsvorsitzende Alexander Gauland. „Das zeigt, wie weit sich die Union auch in Brandenburg mittlerweile von ihren Wurzeln entfernt hat. Von einer klaren Abgrenzung gegenüber gefährlichen kommunistischen und sozialistischen Spinnereien ist bei der CDU offenbar nichts mehr übriggeblieben. Die schwarz-dunkelroten Koalitionspläne sind ein Schlag ins Gesicht aller Opfer des menschenverachtenden SED-Regimes, die jetzt erleben müssen, dass die Union bereit ist, ihre Interessen zu verraten, nur um in Potsdam an die Macht zu kommen.“

image_pdfimage_print