AfD fordert Windenergie-Moratorium für Thüringen

Stefan Möller, MdL, AfD-Fraktion im Thüringer Landtag, FotoAfD/Pixabay_Tomas74

Lärmbelästigungen durch Windkraftanlagen sind in Thüringen seit langem bekannt.

Zur Diskussion um Lärmbelästigung durch Windenergieanlagen, die ein Gutachten der Weltgesundheitsorganisation angestoßen hat, sagt Stefan Möller, energiepolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag:

„Lärmbelästigungen durch Windkraftanlagen sind in Thüringen seit langem bekannt. Aber alle relevanten Altparteien haben dagegen zu wenig unternommen. Die einzige Partei, die sich glaubhaft gegen die verheerenden Auswirkungen der Windkraft ausspricht, ist die AfD. Für Rot-Rot-Grün ist der Ausbau der Windenergie in Thüringen ein ideologisches Schwerpunktthema, wofür die negativen Auswirkungen auf Mensch und Natur weitestgehend ausgeblendet werden. Die CDU, die sich in Thüringen als Kritikerin der Windenergie verkauft, setzt sich auf Bundesebene genau für das Gegenteil – den Ausbau der Windenergie – ein. Die Christdemokraten agieren widersprüchlich, um den Wähler über ihre Mitverantwortung zu täuschen. Wer die negativen Auswirkungen der Windenergie auf Mensch und Natur verhindern möchte, der muss sich – wie die AfD – in Thüringen mit seinen zahlreichen Ortschaften und schützenswerten Biotopen für ein Windenergie-Moratorium stark machen, was die CDU nicht tut.“

image_pdfimage_print