Die bayrische Grenzpolizei verhindert keine illegalen Einreisen

Martin Sichert, MdB, Landesvorsitzender aus Bayern, FotoAfD/Pixabay_jeffbalbalosa_fsHH

Der Steuerzahler muss für die 500 Polizeibeamten Monat für Monat mehrere Millionen Euro aufbringen.

Verheerende Zahlen: Zwischen dem 6. und 26. September wurden von der Bayerischen Grenzpolizei keine Personen an der illegalen Einreise nach Bayern gehindert. Dies geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des Nürnberger AfD-Bundestagsabgeordneten Martin Sichert hervor. Nachdem Sichert vor einigen Wochen bereits ernüchternde Zahlen – vier verhinderte illegale Einreisen für den Zeitraum 18. Juli bis 6. September – mitgeteilt wurden, hatte er nochmals nachgefragt und um die aktuellsten Zahlen gebeten.

Dazu teilt Martin Sichert mit:

„Söders Bayerische Grenzpolizei verkommt zur Nullnummer! Es ist eine Farce, wie den Menschen in Bayern sichere Grenzen vorgegaukelt werden. Der Steuerzahler muss für die 500 Polizeibeamten der Bayerischen Grenzpolizei Monat für Monat mehrere Millionen Euro aufbringen, viel Geld für einen Wahlkampfgag der CSU. Söder steht in Berlin hinter Merkels Politik der offenen Grenzen. Seine Grenzpolizei ist reine Augenwischerei vor den Landtagswahlen. Da ist es kein Wunder, dass Söder lieber an einem bayerischen Weltraumprogramm bastelt. Die Probleme auf der Erde scheinen ihn eindeutig zu überfordern!“

image_pdfimage_print