JVA Neubrandenburg als Abschiebehafteinrichtung nutzen

Nikolaus Kramer, MdL, Vorsitzender der AfD-Fraktion im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern, FotoAfD/Pixabay_skeeze_hrohmann

In Mecklenburg-Vorpommer leben 3.600 ausreisepflichtige Asylbewerber.

Die JVA Neubrandenburg steht kurz vor der endgültigen Schließung. Dazu erklärt der Vorsitzende der AfD-Fraktion, Nikolaus Kramer:

„Eine Nutzung als Abschiebehafteinrichtung wäre eine sinnvolle Möglichkeit für den Weiterbetrieb. Bisher hat Mecklenburg-Vorpommern keine eigene Einrichtung, welche ausschließlich zur Abschiebehaft genutzt wird. Dabei ist angesichts einer Zahl von ungefähr 3.600 Ausreisepflichtigen allein in Mecklenburg-Vorpommern dringender Handlungsbedarf gegeben. So müssten nicht alle Vollzugsbeamten der JVA Neubrandenburg auf andere Haftanstalten verteilt werden und könnten mit ihren Familien am gewohnten Arbeitsumfeld verbleiben.“

image_pdfimage_print