Droese: Privilegierte Partnerschaft statt Beitrittsverhandlungen!

Westbalkankonferenz. Pressekonferenz 2014 Foto: Dragan Tatic

Anlässlich des gegenwärtig stattfindenden Westbalkan-Gipfels der EU-Spitzenpolitiker in Sofia meint der AfD-Bundestagsabgeordnete und Mitglied im Europaausschuss Siegbert Droese:

„Der Westbalkan ist unbestritten ein Teil Europas, aber gegenwärtig und auch mittelfristig nur unzureichend vorbereitet, Vollmitglied der Europäischen Union zu werden. Es gibt nicht nur massive Probleme in der Justiz bzw. bei der Bekämpfung von Korruption und organisierter Kriminalität, sondern auch Differenzen bei den europäischen Werten und vor allem auch eine fehlende wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit.

Deshalb wäre es sinnvoll, den Westbalkan-Kandidaten zunächst eine privilegierte Partnerschaft anzubieten, um ihnen dann nach erfolgreichen Reformen eine faire Beitrittsperspektive zu bieten. Dies hätte aus Sicht der AfD wirtschaftliche und politische Vorteile für den Westbalkan und die gesamte EU.“

image_pdfimage_print