Wegen abgeschalteter Kraftwerke: Strompreis auf Rekordhöhe

abgeschaltete Kraftwerke - Strompreis auf Rekordhöhe, Bild: Pixabay / Bergadder

Laut Bundesnetzagentur werden die Strompreise nächstes Jahr weiter drastisch steigen.

Ursache ist die politisch bedingte Abschaltung von Kohle- und Atomkraftwerken. Die Teuerung könnte gestoppt werden, wenn im Gegenzug die Stromsteuer gesenkt würde, berichtet die WELT.

Jan Zwerg, energiepolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, erklärt:

„Die Belastungsgrenze der Bürger ist mehr als erreicht. Vor kurzem erst hatten die meisten Sachsen eine Strompreiserhöhung von durchschnittlich zehn Prozent im Briefkasten. Nicht nur Geringverdiener ächzen besonders unter dieser unsozialen Politik. Auch die Wirtschaft leidet unter den höchsten Strompreisen in Europa und viele Unternehmer denken immer lauter über Abwanderung nach.

Die verkorkste Energiewende ist ein originäres CDU-Projekt. Ministerpräsident Kretschmer muss nun endlich in Berlin seine Stimme erheben, um die schlimmsten Auswüchse zu stoppen. Immerhin kassiert die Regierung sechs Milliarden Stromsteuer jährlich von den Bürgern.

Allerdings habe ich wenig Hoffnung auf Besserung. Mit den Grünen in der sächsischen Regierung werden die Auswirkungen der Energiewende noch schlimmer werden. Nach den Sondierungsgesprächen wurde bereits angekündigt, Sachsens schöne Landschaft großflächig mit Windrädern zu verunstalten, um weitere Kohlekraftwerke vorfristig abschalten zu können. Damit würde der Strom noch teurer werden. Die AfD lehnt diese unsoziale und verfehlte Politik ab.“

image_pdfimage_print