Der Geist der Freiheit brachte die Mauer des SED-Regimes vor 30 Jahren zu Fall

Prof. Dr. Jörg Meuthen und Dr. Alexander Gauland, Bundessprecher der AfD, FotoAfD/CC0-Pixabay-745071 CC0-Pixabay

Die AfD-Bundessprecher Alexander Gauland und Jörg Meuthen feiern den Mauerfall am 9. November 1989 als Glücksfall in der deutschen Geschichte:

Dr. Alexander Gauland: „Der 9. November ist ein großer Tag für alle Ostdeutschen, die sich vor dreißig Jahren von der Unterdrückung des SED-Regimes friedlich befreit und das Ende der sozialistischen DDR eingeleitet haben. Als Schabowski am 9. November auf einer Pressekonferenz nahezu beiläufig die Öffnung der innerdeutschen Grenze verkündete, gab es kein Halten mehr für Hunderttausende, die nicht mehr hinter dem Eisernen Vorhang eingesperrt sein wollten. Das Ende der DDR nahm ihren Lauf.“

Prof. Dr. Jörg Meuthen: „Der Geist der Freiheit hat die Mauer des SED-Regimes vor 30 Jahren zu Fall gebracht. Heute ist diese Freiheit wieder bedroht. Doch gerade die Deutschen im Osten lassen sich ihre Freiheitsrechte nicht mehr so schnell nehmen. Ihnen steckt noch die Erfahrung der DDR in den Knochen. Wofür sind sie 1989 auf die Straßen gegangen? Wofür haben sie die Mauer zum Einsturz gebracht? Um sich heute wieder vorschreiben lassen zu müssen, was sie sagen, denken, lesen, wählen dürfen? Der Geist der Freiheit bringt früher oder später jede Mauer zum Einsturz. Unsere AfD ist eine freiheitliche Bürgerbewegung, die in der Tradition des 9. November 1989 steht.“

image_pdfimage_print