Sächsische AfD-Fraktion unterstützt Proteste der Bauern-Demo!

Frank Peschel, sächsische AfD-Fraktionsvorstandsmitglied, Bild: Pixabay

In vielen deutschen Städten protestieren heute Landwirte.

Bei der zentralen Kundgebung in Bonn, wo das Bundeslandwirtschaftsministerium sitzt, werden 10.000 Bauern erwartet. Sie sind unzufrieden mit der aus ihrer Sicht falschen Agrarpolitik. Die Initiative befürchtet, dass das Agrarpaket bäuerliche Familienbetriebe gefährdet.

Dazu erklärt das sächsische AfD-Fraktionsvorstandsmitglied, Frank Peschel aus der Oberlausitz:

„Landwirte werden seit nunmehr Jahrzehnten permanent als Buhmann der Politik und vieler, so genannter ‚Nichtregierungsorganisationen‘ stigmatisiert – bis hin zum Mobbing von Angehörigen in der Schule oder am Arbeitsplatz. Sie gelten als Umweltverschmutzer, wahlweise auch als Tierschinder. Hinzu kommt, dass eine ausufernde Bürokratie in Brüssel und der hiesigen Verwaltung den einst stolzen Bauernstand zum Stand von Zettel-Ausfüllern und Antragstellern degradiert hat. Es ist darum kaum verwunderlich, dass die Nachwuchsfindung immer schwieriger wird.

Deutsche Lebensmittelerzeugnisse sind weltweit geachtet und darum auch ein wichtiges Exportgut. Die sächsische AfD-Fraktion unterstützt die Landwirte aus tiefer politischer Überzeugung bei ihren Protesten und im Kampf für mehr Gerechtigkeit ihrem Beruf gegenüber. Politisches Ziel muss es sein, wieder vermehrt junge Leute in diesen wunderbaren, zu Unrecht verunglimpften Berufsstand zu bringen.“

image_pdfimage_print