Klimapakt – Zeche zahlt die hart arbeitende Bevölkerung im ländlichen Raum

Enrico Komning MdB, Mittelstands- und Strukturpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, FotoAfD

Bundesregierung tritt im Namen des Klimas auf allen demokratischen Werten wie Freiheit, Gleichheit und Solidarität herum.

Enrico Komning, Mittelstands- und Strukturpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, erklärt zu den Ergebnissen des Klimagipfels:

„Das sogenannte Klimapaket ist Schlag ins Gesicht für die Menschen in den ländlichen Räumen. Bis 2026 sollen die Preise für Benzin und Diesel um bis zu 18 Cent pro Liter steigen. Damit wird den Menschen auf dem Land das Leben zusätzlich erschwert. Die Entlastung bei der Pendlerpauschale ist mitnichten eine Kompensation, gibt es doch in vielen Regionen kaum noch einen nennenswerten öffentlichen Nahverkehr beziehungsweise sogar Regionalverkehr.

Die ganzen Versprechungen der Bundesregierung zur Herstellung gleichwertiger Lebensverhältnisse in Deutschland – groß gefeiert durch eine eigene Regierungskommission – werden im Rahmen des Klimawahns gleich wieder versenkt. Die Zeche zahlen nicht die städtischen links-grünen Milieus sondern die hart arbeitenden Menschen in den ländlichen Räumen. Dabei sind es diese Menschen, die nachhaltig und ressourcenschonend leben und von denen viele Städter noch eine Menge lernen könnten.

Diese Bundesregierung inklusive des Schattenkoalitionspartners Grüne tritt im Namen des Klimas auf allen demokratischen Werten wie Freiheit, Gleichheit und Solidarität herum und diskriminiert die Leistungsträger unserer Gesellschaft.“

image_pdfimage_print