Dank für fremde „Wahlhilfe“ für die Alternative für Deutschland

Die politischen Gegner der AfD versuchen, in ihrer schwer angeschlagenen Position, die stetig steigende Akzeptanz der Alternative für Deutschland facettenreich, mit unlauteren, gar gesetzeswidrigen, Mitteln zu schwächen.

Anfang dieser Woche tauchte vermeintliche AfD-Werbung in Meißen und Großenhain auf. Diese suggeriert unter anderem, dass die AfD mit nationalsozialistischer Propaganda Wähler zu gewinnen versucht.

Angriffe auf Mitglieder und Sympathisanten, Parteibüros, Wahlplakate und -stände zeigen eindeutig, welchem Niveau diese Handlungen entspringen, als auch wie hilflos und weidwund diese so genannten „Aktivisten“ sein müssen.

Da die Ahndung dieser kriminellen Taten eher der Verabreichung von Leckerlies ähnelt, fühlen diese sich sicher und forcieren ihr Tun im Schutze der Staatsmacht. Wir haben es aber nicht nötig zu diffamieren oder uns mit fremden Federn zu schmücken! Wir praktizieren auch nicht die Fälschung von Logos! Wir haben es auch nicht nötig, unseren Mitbewerbern im Kampf um die

Sitze im nächsten Sächsischen Landtag etwas zu unterstellen, die Fakten sprechen ohnehin für sich! Somit schießen sich die Initiatoren dieser Aktionen stets Eigentore, denn sie werden dadurch unsere besten Wahlhelfer – die Bürger sind nicht so dumm, wie sie von diesen Lügnern eingeschätzt werden.

Wir behalten uns rechtliche Schritte vor, um den Verantwortlichen die Grenzen aufzuzeigen. Auch dieses zeigt uns wieder, dass der politische Gegner alles versucht, demokratische Strukturen außer Kraft zu setzen.

Dagegen hilft nur eines: Am Sonntag AfD wählen !

Detlev Spangenberg, MdB

image_pdfimage_print