Sächsische Dampfschifffahrt erhalten! Regierung muss endlich aktiv werden

Karin Wilke, AfD-Abgeordnete aus Dresden, Bild: Pixabay

Die Sächsische Dampfschifffahrt „Weiße Flotte“ hat sich mit einem Appell an die Öffentlichkeit gewandt, um vor einer möglichen Stilllegung zu warnen.

Die älteste und größte Raddampfer-Flotte der Welt hatte große Verluste eingefahren, nachdem sie auf Druck der EU neue Dieselmotoren für 800.000 Euro einbauen musste. Hinzu kommt das anhaltende Niedrigwasser.

Karin Wilke, AfD-Abgeordnete aus Dresden, erklärt:

„Die Stilllegung dieser historisch wertvollen Flotte wäre ein Desaster für Dresden und für alle Dampfschiff-Freunde. Sie muss unbedingt verhindert werden. Umso unverständlicher ist für mich, wie behäbig die Staatsregierung reagiert.

Es reicht eben nicht aus, nur zwei Millionen Euro Nothilfe-Kredit in Aussicht zu stellen. Mit den privaten Anteilseignern muss ein finanzieller Ausgleich erfolgen oder deren Anteile müssen vom Freistaat erworben werden. Es kann nicht sein, dass für dieses technische Denkmal und Tourismusmagnet offensichtlich kein Geld da ist, während Sachsen aus der eigenen Tasche Unsummen für illegale Einwanderer und fragwürdige, linksradikale ‚Demokratieprojekte‘ verpulvert.“

image_pdfimage_print