Radio B2 in Brandenburg verweigert AfD-Wahlspot: respektlos gegenüber Wählern

Andreas Kalbitz, AfD-Bundesvorstand und Vorsitzender des AfD-Landesverbandes Brandenburg, FotoAfD

Mit seinem undemokratischen Verhalten hat Radio B2 sich auf eine Stufe mit dem Demokratieverständnis des ÖR-Rundfunks gestellt.

Der AfD-Landesvorsitzende in Brandenburg, Andreas Kalbitz, Mitglied im AfD-Bundesvorstand, sieht in der Weigerung des Hörfunksenders B2, einen Wahlspot der AfD auszustrahlen, einen respektlosen Akt: „Mit seinem peinlichen und undemokratischen Verhalten hat Radio B2 sich auf eine Stufe mit dem Demokratieverständnis des öffentlich-rechtlichen Rundfunks gestellt. Das Verhalten ist letztlich auch eine Respektlosigkeit gegenüber all den Wählern, die der AfD ihre Stimme gegeben haben. Der willkürliche Ausschluss missliebiger Parteien bei der Wahlwerbung im Radio lässt erhebliche Zweifel berechtigt erscheinen, ob Radio B2 sich noch im verfassungstreuen Rahmen bewegt.“

image_pdfimage_print