Ungarn ist der europäische Fels in der Brandung!

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban will, die Tätigkeit von „Flüchtlingsorganisationen“ in seinem Land beenden. Aktuell begann das Budapester Parlament mit der Erörterung von entsprechenden Gesetzesentwürfen.

Dazu erklärt der stellvertretende AfD-Landesvorsitzende, Maximilian Krah:

„Neben einigen anderen osteuropäische Staaten, scheint der ungarische Präsident Orban inzwischen einer der wenigen Staatschefs in Europa zu sein, der bei klarem Verstand ist, wenn es um die Zukunftsfrage der autochthonen Völker Europas geht. Er ist der europäische Fels in der Brandung.

Diese sogenannten ‚NGO‘ und deren finanzielle Helfershelfer scheinen nur den einen Plan zu haben: Noch mehr Afrikaner und Araber anzulocken und mit allen möglichen Tricks auf unserem altehrwürdigen, christlich geprägten Kontinent einzuschleusen.

Hoffnungsvoll stimmt mich allerdings, dass immer mehr Bürger nicht bereit sind den verordneten ethnischen Untergang ihrer Völker zu ertragen und inzwischen Parteien wählen, die sich gegen den von Brüssel verordneten Überfremdungs-Unfug stemmen. Herrn Soros wünsche ich hingegen einen Daueraufenthalt in Duisburg-Marxlohe, damit er hautnah die Auswirkungen der von ihm forcierten Überfremdungspolitik im Bunde mit seinen NGO-Vasallen studieren kann.“

image_pdfimage_print