„Wer unsere Heimat erhalten will, wählt die AfD“

Andreas Kalbitz, Landesvorsitzender der AfD-Brandenburg und Mitglied im AfD-Bundesvorstand, FotoAfD/Pixabay 1966666 Alexas_Foto

Die Altparteien haben ihre Quittung bekommen für jahrzehntelanges Unvermögen und Unfähigkeit.

Der Landesvorsitzende der AfD-Brandenburg, Andreas Kalbitz, kommentiert den Wahlerfolg seiner der AfD:

„Die Brandenburger haben verstanden: Bei den Wahlen in diesem Jahr geht es um alles. Wer unsere Heimat erhalten will, wählt die AfD. Und so sind wir bei der EU-Wahl aller Wahrscheinlichkeit nach die stärkste Kraft in Brandenburg. Es gibt keinen Zweifel: Die AfD ist gekommen, um zu bleiben. Und die Altparteien – allen voran die Splitterpartei SPD – bekommen Ihre Quittung für jahrzehntelanges Unvermögen und Unfähigkeit. Und auch in den Kommunen erwarten wir ein sehr gutes Ergebnis: In der Uckermark werden wir sicher die stärkste Kraft, viele andere Kreise werden folgen. Ich danke allen Brandenburgern schon jetzt für das große Vertrauen in unsere Politik und unsere Kandidaten. Mit ordentlichem Rückenwind freue ich mich jetzt auf die Landtagswahl am 01.09. Meine Hochachtung für alle unsere Kandidaten, die – nicht immer einfach – Gesicht zeigen für die AfD, all unsere Wahlkämpfer in den Kreisverbänden und natürlich die Wahlbeobachter, die jetzt im gesamten Land dafür sorgen, dass alle Stimmen korrekt gezählt werden.“

image_pdfimage_print