Der abgefackelte PkW in Lübeck ist Anschlag auf die Demokratie

Foto/GrafikAfD

Anschlag ist auch die Konsequenz eines von Politikern von CDU, GRÜNEN, FDP, SPD und SSW vergifteten politischen Klimas gegen die AfD.

Am 20. Mai 2019 wurde gegen 3 Uhr in der Nacht der private PKW des AfD-Landtagsabgeordneten Claus Schaffer in Lübeck von unbekannten Tätern in Brand gesetzt. Es entstand Totalschaden. Das Fahrzeug stand auf einem privaten Stellplatz unweit der Wohnung des Abgeordneten. Die Staatsanwaltschaft Lübeck hat die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen.

Der Vorsitzende der AfD-Landtagsfraktion Schleswig-Holstein, Jörg Nobis, sieht in diesem terroristischen Anschlag auch die Folge der stillschweigenden Duldung von Gewalttaten gegen die AfD durch die anderen Parteien: „Der Brandanschlag auf das Fahrzeug meines Fraktionskollegen Claus ist ein politisch motivierter Anschlag auf unser demokratisches System. Er ist auch die Konsequenz eines von Politikern von CDU, GRÜNEN, FDP, SPD und SSW vergifteten politischen Klimas im Land. Angesichts dieser Tat erwarten wir ein glaubwürdige Bekenntnis aller im Landtag vertretenen Parteien gegen jedwede Form von Gewalt als Mittel der politischen Auseinandersetzung sowie ein klares und ehrliches Bekenntnis für einen fairen und ungehinderten Wahlkampf. Der Aufschrei der im Landtag vertretenen Parteien gegen diesen Terror muss bundesweit zu hören sein!“, fordert Nobis die anderen Parteien zu einer unmißverständlichen Stellungnahme auf.

image_pdfimage_print