Immer mehr Salafisten in Deutschland: Regierungen haben Biotop dafür geschaffen!

Laut Verfassungsschutz wächst die Salafisten-Szene in Deutschland weiter an. Inzwischen soll es in Deutschland 11.000 Salafisten geben. Damit habe sich die Zahl der gefährlichsten Islamisten innerhalb von fünf Jahren verdoppelt. Eine Stagnation oder gar ein Rückgang sei nicht in Sicht. Auch in den neuen Bundesländern werde das Milieu stärker.

Dazu erklärt der stellvertretende AfD-Landesvorsitzende Siegbert Droese:

„Bereits seit Jahren schaffen die Altparteien, Grüne, FDP, SPD und CDU, Biotope, in denen sich die Prediger für Gewalt, Frauenhass und Pädophilie rudelhaft vermehren. Sie werden durch überbordende Sozialleistungen, Toleranzgeplapper und ‚Willkommenskultur‘ regelrecht gehätschelt. Sie dürfen ungebremst Moscheen bauen, werden von staatlich nicht nur geduldeten sondern auch geförderten Vereinen wie DITIP betreut und aus den Herkunftsländern ungebremst finanziert. Nun droht das deutsche Kind endgültig in den Brunnen zu fallen. Es gibt Tendenzen, die vor einigen Jahren in Deutschland  undenkbar waren: Kinder werden verheiratet, Juden bedrängt, geschlagen, verunglimpft, Frauen auch gegen ihren Willen in Ganzkörper-Stoffhüllen eingewickelt und so genannte Ehrenmorde verübt.

Man kann dieser ‚Religion‘ und deren Protagonisten nicht einmal einen Vorwurf machen. Die letzten deutschen Regierungen sind schuldhaft an diesem Desaster! Wir, die AfD, sind die letzte Chance für unser Deutschland, diesem Treiben einen Riegel vorzuschieben und Recht und Gesetz wieder Geltung zu verschaffen!      

image_pdfimage_print