Sea-Watch 3: Mittelmeer-Schleppern muss das Handwerk gelegt werden

Georg Pazderski MdA, stellvertretender AfD-Bundessprecher und Vorsitzender der AfD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, FotoAfD-Pixabay_1270803

Den Transport illegaler Einwanderer als Seenotrettung zu verschleiern, ist eine bösartige Irreführung der Menschen.

Der stellvertretende AfD-Bundessprecher und Vorsitzende der AfD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, Georg Pazderski, hat die Beschlagnahme des Berliner Schlepperschiffes Sea-Watch 3 durch italienische Behörden begrüßt:

„Den Mittelmeer-Schleppern muss endlich das Handwerk gelegt werden. Den Transport illegaler Einwanderer als Seenotrettung zu verschleiern, ist eine bösartige Irreführung der Menschen. Wer wirklich in Not ist, soll in sein Heimatland zurückgebracht werden, aber nicht über das gesamte Mittelmeer nach Europa. Die harte Hand der italienischen Behörden ist die einzig richtige Antwort. Für Grenzverletzer und Schlepper darf es keine Toleranz geben.“

 Drucken
image_pdfimage_print