Regionale Produkte gibt es nur, wenn die Gängelei der Bauern aufhört

Bauernproteste, Bild: bennobild, flickr, CC BY-SA 2.0

In der Oberlausitz haben am Mittwochabend 200 Landwirte mit einem Traktoren-Flashmob gegen das neue Agrarpaket der EU demonstriert. Dazu erklärt Jörg Dornau, landwirtschaftspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Sächsischen Landtag:

„Ich freue mich sehr über den Mut der Bauern. Man darf sich von seiner Regierung nicht alles gefallen lassen. Das neue Agrarpaket ist für einige Bauern beinahe ein Berufsverbot. Durch die noch schärferen Umweltauflagen werden viele Pflanzen quasi auf Diät gesetzt. Das mindert den Ertrag und macht die Pflanzen anfälliger für Schädlinge und Krankheiten.

Die Bedingungen für Landwirte werden damit so schlecht, dass sich die Produktion von Lebensmitteln in Länder verlagern dürfte, die kaum kontrollieren und in denen miese Löhne gezahlt werden.

Unser Ziel muss es aber sein, mehr Gemüse und Obst selbst anzubauen. Die Bürger wünschen sich regionale Produkte. Die können sie allerdings nur bekommen, wenn unsere Bauern nicht länger gegängelt werden.“

Hintergrund: Der Selbstversorgungsgrad von Gemüse liegt in Deutschland bei 37 Prozent. Bei Obst sind es magere 21,7 Prozent. Durch das Agrarpaket dürften sich diese Werte weiter verschlechtern.

(Bild: bennobild, flickr, CC BY-SA 2.0)

image_pdfimage_print