Jörg Urban AfD-Landesvorsitzender, Bild: Pixabay

Dänemarks Regierungschef Rasmussen hält dauerhafte Kontrollen an der Grenze zu Deutschland für sinnvoll.

Problem ist die hohe Terrorgefahr und die organisierte Kriminalität berichtet der Deutschlandfunk.

Jörg Urban AfD-Landesvorsitzender, kommentiert:

„Diese klare Haltung wünschte ich mir auch von der CDU. Unser kleines Nachbarland zeigt inzwischen, wie man für Sicherheit seiner eigenen Bevölkerung sorgt, zumal es offensichtlich die gleichen Probleme sind.

Immer mehr Länder erkennen, dass die bisherige EU-Politik ein Irrweg ist und sichern ihre Grenzen wieder selbst. Diesen Weg sollte auch Deutschland gehen, um einerseits die Grenzkriminalität einzudämmen, aber auch den bis heute ungehinderten Zuzug von Migranten zu stoppen. Jeden Tag kommen neue Wirtschaftsflüchtlinge auch nach Sachsen und die CDU schaut zu und meint, dagegen nichts tun zu müssen.

Diesen Zustand wollen wir als AfD beenden, indem wir u.a. Sach- statt Geldleistungen gewähren, wirksame Grenzkontrollen einführen und verurteilte ausländische Straftäter inhaftieren und abschieben. Wir müssen dafür sorgen, dass Deutschlands Attraktivität für Migranten deutlich reduziert wird und nur noch Personen aufgenommen werden, denen Asyl zusteht. Alle anderen müssen bereits an der Grenze abgewiesen werden.“

image_pdfimage_print