Droese: Schämen Sie sich, Herr Jung!

AfD-Kreischef und Bundestagsabgeordnete Siegbert Droese, Bild: Pixabay

Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) erklärt letzten Freitag und damit eine Woche vor der Kommunalwahl, dass er nun doch eine dritte Amtszeit anstrebt.

Dazu nimmt der AfD-Kreischef und Bundestagsabgeordnete Siegbert Droese wie folgt Stellung:

„Wie Herr Jung mit dem höchsten städtischen Amt umgeht, ist einfach nur noch beschämend und eine Ohrfeige für alle Bürger unserer Stadt!

Oder hofft Herr Jung etwa, mit dieser Ankündigung seine Leipziger SPD vor dem drohenden Wahldebakel am kommenden Sonntag noch retten zu können?

Nachdem nämlich seine Bewerbung für das Präsidentenamt des Ostdeutschen Sparkassenverbandes krachend scheiterte, strebt er abermals ein Präsidentenamt – diesmal als Präsident des Deutschen Städtetages – an.

Die Leipziger wissen genau, dass sich unter seiner bisherigen Amtszeit viele Dinge drastisch verschlechtert haben. Es gibt einen immer größeren Wohnraummangel, das geplante Wohngebiet am Bayrischen Bahnhof ist in den Dornröschenschlaf versunken, die Verwaltung ist nicht adäquat aufgestellt, der ÖPNV wurde in den letzten Jahren kontinuierlich kaputtgespart und nicht zuletzt hat sich Leipzig zu einer gefährlichen Messerstadt entwickelt.

Unklar bleibt dabei vor allem, was Herr Jung in seiner bisherigen Funktion als stellvertretender Präsident des Deutschen Städtetages für Leipzig konkret geleistet hat.

Für den OBM steht nur eines im Mittelpunkt: Billigster Egoismus und persönliches Fortkommen auf Kosten, aber nicht zum Wohle unserer Stadt! Er macht mit seiner neuerlichen Bewerbung mehr als deutlich, dass Leipzig für ihn nur zweite Wahl ist! Schämen Sie sich, Herr Jung!“

image_pdfimage_print