‚Germania‘-Insolvenz: Ausdruck der vernichtenden Wirtschaftspolitik der Bundesregierung

Frank_Magnitz, MdB, Luft- und Raumfahrtpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Landesvorsitzender der AfD-Bremen. FotoAfD/Pixabay_b1-foto

Die in Deutschland erhobene Luftfahrzeugsteuer sollte endlich abgeschafft werden.

Zur Insolvenz der Fluglinie „Germania“ erklärt der Luft- und Raumfahrtpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Frank Magnitz: „Nach dem Konkurs von Air Berlin ist nun die Insolvenz der Germania Fluggesellschaft mbH ein weiteres dramatisches Ereignis für die deutsche Flugbranche. Besonders schlimm trifft es die Flughäfen Bremen, Münster/Osnabrück, Dresden und Erfurt.“

Diese erneute Insolvenz eines Luftfahrtunternehmens in Deutschland reihe sich ein in die lange Liste von Wirtschaftszweigen, wie den Finanzsektor, die Autoindustrie, den Bergbau und die Energiewirtschaft, die alle unter der vernichtenden Politik der Bundesregierung zu leiden hätten. Es sei höchste Zeit, endlich der Forderung der AfD nach sofortiger Abschaffung der ausschließlich in Deutschland erhobenen Luftfahrzeugsteuer nachzukommen und weiteren ökohysterisch-ideologisch motivierten Benachteiligungen deutscher Luftfahrtunternehmen eine Absage zu erteilen, so Magnitz.

„Wir treten für den Erhalt von Lebensqualität und des Verkehrsstandortes Deutschland sowie seiner Marktteilnehmer ein. Und wir vertrauen auf die Fähigkeit der Bürger und Wähler zu erkennen, welche Bedeutung die Einschränkung der freien Wahl des Verkehrsmittels und der Wegfall der Arbeitsplätze in Deutschland durch die verheerende Politik der Altparteien hat“, sagt Magnitz

image_pdfimage_print