Wir fordern Politiker aller Parteien und die Bundesregierung auf, Gewalt gegen die AfD ohne Wenn und Aber zu missbilligen

Dr. Alice Weidel und Dr. Alexander Gauland, Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, Foto AfD

Ist der Kampf gegen die AfD erst erfolgreich, wenn Menschen sterben?

Zum Mordanschlag auf den AfD-Bundestagsabgeordneten Frank Magnitz in Bremen erklären die AfD-Vorsitzenden im Deutschen Bundestag Dr. Alice Weidel und Dr. Alexander Gauland: „Die feige lebensbedrohliche Gewalt gegen unseren Fraktionskollegen Frank Magnitz ist Ergebnis der Hetze von Politikern und Medien gegen uns. Ist der Kampf gegen uns erst erfolgreich, wenn Menschen sterben? Wir verurteilen die abscheuliche Gewalttat auf schärfste und fordern Politiker aller Parteien und die Bundesregierung auf, Gewalt gegen die AfD ohne Wenn und Aber zu missbilligen. Wer sich jetzt nicht gegen diese Gewalt öffentlich ausspricht, macht sich stillschweigend mit den Tätern gemein.

Diese feige Bluttat schürt ein Klima der Angst und bringt unsere Demokratie in Gefahr. Verfassungsschutz, Polizei und Justiz müssen jetzt alles daransetzen, dass die Täter umgehend gefasst und mit aller Härte des Gesetzes bestraft werden.“

Zum Angriff auf den AfD-Bundestagsabgeordneten Frank Magnitz gibt Dr. Alexander Gaulandheute, 08.01.2018, um 14 Uhr ein Statement ab.

image_pdfimage_print