Was der Verteidigungsministerin bei Beratung lieb ist, ist der Regierung in Sachsen-Anhalt teuer

Andreas Gehlmann, MdL, AfD-Landtagsfraktion Sachsen-Anhalt, FotoAfD/Pixabay_bluebudgie_falco

Der von der AfD erzwungene Untersuchungsausschuss „Beraterverträge“ nimmt am 18. Januar 2019 in Magdeburg die Arbeit auf

Auf eine Kleine Anfrage der AfD-Abgeordneten Andreas Gehlmann und Daniel Rauschräumte die Landesregierung in Sachsen-Anhalt ein, 18 Auftragsvergaben der Landesregierung zu Beratungsleistungen und Studien am Finanzausschuss vorbei erfolgt sind.

Dazu erklärte Andreas Gehlmann, AfD-Abgeordneter und Mitglied im 15. Parlamentarischen Untersuchungsausschuss zur Aufklärung über die Vergabe von Beraterverträgen: „Genauso abenteuerlich wie die Handlungen der Landesregierung ist ihre Rechtfertigung derselben. Im Rahmen des von der AfD-Fraktion erzwungenen Untersuchungsausschusses haben wir für den 18. Januar 2019 genau zu diesen Auftragsvergaben vier Zeugen geladen, um weitere Verdachtsmomente eingehend zu prüfen. Wir werden dafür Sorge tragen, dass die Steuergeldverschwendung der Landesregierung aufgedeckt wird und entsprechende Konsequenzen gezogen werden.“

image_pdfimage_print