„Halal“-Produkte aus Supermärkten entfernen

tierschutzpolitischer Sprecher, Sebastian Wippel, Bild Pixabay / AfDgraf

Immer mehr Produkte in deutschen Supermärkten tragen die Aufschrift „Halal“, d.h. sie sind nach den islamischen Speisevorschriften hergestellt, bei der Tieren bei lebendigen Leibe die Kehle durchgeschnitten wird. 

Dazu erklärt der tierschutzpolitische Sprecher, Sebastian Wippel:

„Für Moslems ist der Genuss von Schweinefleisch, Alkohol und Blut laut Koran verboten. Deshalb scheiden muslimische Fleischereien beim Schächten den Schlachttieren die Kehle auf, damit diese ausbluten. Allein aus Tierschutzgründen sollten deshalb Halal-Produkte in Deutschland verboten werden.

Zudem sollten Supermärkte keine Halal-Produkte anbieten, um die Islamisierung Deutschlands zu stoppen. Integration und Assimilation bedeutet, dass Zuwanderer sich an die kulturellen Gepflogenheiten des Gastlandes anpassen. Wem das nicht zusagt, der darf nicht aus wirtschaftlichen oder politischen Gründen nach Deutschland einwandern. Immerhin stehen weltweit 57 muslimische Länder zur Auswahl, in den Halal-Produkte problemlos genossen werden können.“

image_pdfimage_print