Deutschland soll noch mehr Geld an EU-Moloch überweisen

Mario Beger, europapolitischer Sprecher, Bild: Pixabay / AfDgraf

Deutschland soll zukünftig 15 Milliarden Euro pro Jahr mehr an die EU zahlen, berichtet BILD über den neuen Brüsseler Haushaltsentwurf. Die höheren Kosten entstehen durch den Austritt Großbritanniens aus der EU.

Mario Beger, europapolitischer Sprecher, erklärt:

„Schlimm genug, dass die EU mit ihrer sturen Haltung zu Migration und Sozialtransfers die Briten in den Brexit getrieben haben. Die britische Stimme der Vernunft wird fehlen, wenn die Südeuropäer die EU immer mehr zur Schulden-Union ausbauen wollen. Nun aber auch noch höhere Beiträge von Deutschland zu verlangen, ist ein frecher Angriff auf die deutschen Steuerzahler.

Das Vereinigte Königreich war drittgrößter EU-Nettozahler mit knapp sechs Milliarden Euro. Normalerweise müssten diese sechs Milliarden eingespart werden – anders die Logik der EU: Hier wird die Summe einfach mehr als verdoppelt und zahlen soll bitte das angeblich reiche Deutschland. 
Falls das Geld knapp wird, muss die Bundesregierung eben das Rentenalter hochsetzen, wie aktuell diskutiert wird. Dass in Europa die Deutschen bereits mit am längsten arbeiten müssen, ist dann halt der europäischen Solidarität geschuldet.“

image_pdfimage_print