SPD und Union bekommen Folgen ihrer verantwortungslosen Politik zu spüren

Dr. Ing. Dirk Spaniel MdB, verkehrspolitischer Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion aus Baden-Württemberg, FotoAfD

Die SPD und auch die Union bekommen nun die Folgen ihrer verantwortungslosen Politik zu spüren.

Zur Diskussion über die Nachrüstung von Dieselfahrzeugen teilt der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Dirk Spaniel, mit:

„Das Konzept ‚Saubere Luft‘ von Bundesverkehrsminister Scheuer (CSU) und Umweltministerin Schulze (SPD) ist das Papier nicht wert, auf dem es gedruckt ist. Zum einen handelt es sich um Forderungen, die nicht verbindlich sind, zum anderen wird nun von Seiten der Industrie bestätigt, dass es noch gar keine zugelassenen Bauteile für die Nachrüstung gibt.“

Hersteller wie Baumot und Dr. Pley GmbH können frühestens Mitte des nächsten Jahres die ersten für Euro 5-Diesel vorgesehenen Lösungen liefern. Letzterer spricht allerdings von nur wenigen hundert Stück im Monat.

„Diese Zahlen“, so Spaniel,  „sind lächerlich angesichts der Anzahl der Euro-5-Diesel. Hinzu kommt die Frage der Kapazitäten in den Werkstätten und die Gretchenfrage der Gewährleistung. Diese haben die Hersteller bislang aus gutem Grund abgelehnt. Die SPD und auch die Union bekommen nun die Folgen ihrer verantwortungslosen Politik zu spüren. Die absurd niedrigen Grenzwerte und daraus resultierenden Fahrverbote werden im kommenden Jahr die Menschen weiter gegen die Regierung aufbringen. Grüne Ideologie schadet Bürgern und Unternehmen.“

image_pdfimage_print