700.000 Schulstunden in Sachsen-Anhalt ausgefallen

Dr. Hans-Thomas Tillschneider, MdL, AfD-Landtagsfraktion Sachsen-Anhalt

Mehrfachbesetzungen beenden – Verlässliche Grundversorgung gewährleisten.

Die Fraktion der Linken im Landtag von Sachsen-Anhalt hat errechnet, dass in diesem Schuljahr 700.000 Schulstunden ausgefallen sind. Das Bildungsministerium hat die Zahlen als nicht nachvollziehbar zurückgewiesen.

Dazu erklärt Dr. Hans-Thomas Tillschneider, Sprecher für Bildung, Kultur und Wissenschaft: „Mag bei den Berechnungen der Linken wie üblich auch immer etwas Panikmache im Spiel sein, so lässt sich nicht ableugnen, dass es um die Unterrichtsversorgung in Sachsen-Anhalt sehr schlecht bestellt ist. Das Problem ist allerdings hausgemacht. Bedingt durch das Streben nach möglichst heterogenen Klassenverbänden arbeiten die Schulen in zunehmendem Maß mit sogenannten Mehrfachbesetzungen. Zwei, in einigen Fällen sogar drei Lehrer stehen vor einer Klasse und widmen sich unterschiedlich leistungsstarken Schülern.

Würde man wie früher darauf achten, leistungshomogene Klassenverbände zu schaffen, bräuchte man pro Klasse nur einen Lehrer. Der Lehrermangel würde dadurch sofort behoben. Getrieben von einer kruden Vielfaltsideologie und dem Inklusionsgedanken strebt man einerseits den fragwürdigen ‚Luxus‘ der Mehrfachbesetzungen an, während andererseits selbst die Grundversorgung nicht gewährleistet werden kann. Dies ist paradox. Die AfD-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt fordert, die Lehrkapazitäten nicht weiter so zu vergeuden. Schluss mit der Praxis der Mehrfachbesetzungen! Verlässliche Grundversorgung gewährleisten!“

image_pdfimage_print