Linke wollen zehntausende Braunkohlejobs vernichten!

Jörg Urban, MdL, Landesvorsitzender und AfD Fraktionsvorsitzender im Sächsischen Landtag, FotoAfD/Pixabay_darkmoon1968

„Nur 4 Prozent der weltweiten CO2-Emissionen sind menschengemacht. 96 Prozent sind natürliche Prozesse.“

„Die Linke“ stellte im sächsischen Landtag den Antrag „Kohleausstiegskommission aktiv mitgestalten – Braunkohlefolgen finanziell absichern“.

Dazu erklärt Jörg Urban, AfD-Fraktionsvorsitzender:

„Dieser Antrag erweckt den Eindruck, als ginge es der Linken darum, die Regierung zum verantwortungsvollen Handeln beim Ausstieg aus der Braunkohleverstromung zu drängen. Die energiepolitischen Vorstellungen der Linken sind aber alles andere als von Verantwortungsbewusstsein für unser Land geprägt.

Ihre Behauptung: Je rascher die Energiewende vollzogen wird, desto mehr Handlungsspielräume hätte man in der Zukunft. Nichts – könnte – falscher – sein! Gerade weil die Sinnhaftigkeit der deutschen Energiewende fehlt, muss man die Möglichkeit der Braunkohleverstromung offen halten! Braunkohle ist der einzige heimische Energieträger, der grundlastfähig ist und der uns unabhängig von außenpolitischen Konflikten zur Verfügung steht. Mit einer Energiewende verteuern wir nicht nur den Strom in Deutschland, sondern produzieren wir Umweltschäden, Ausbeutung und Kinderarbeit in der Dritten Welt. Die Rohstoffe für diese Technologien werden in chinesischen und afrikanischen Minen gefördert, in denen die Verseuchung ganzer Ökosysteme und Kinderarbeit schon heute stattfinden. Die „Erreichung des 1,5° Klima-Zieles“, wie die Linken es im Antrag nennen, ist weder in Sachsen noch in Deutschland durch CO2- Einsparungen möglich.

Nur 4 Prozent der weltweiten CO2-Emissionen sind menschengemacht. 96 Prozent sind natürliche Prozesse. Selbst wenn die 80 Millionen Bürger Deutschlands wieder im Wald leben würden, läge der Einfluss auf die weltweiten CO2-Emissionen bei 0,1 Prozent. In den letzten 9 Jahren gab es keine nennenswerten CO2-Einsparungen in Deutschland. Der deutsche Beitrag zur Rettung des Weltklimas lag bei 0 Prozent. Die Kosten dieser ‚0 Prozent-Energie-Wende‘ werden von Volkswirtschaftlern auf über 1 Billion Euro geschätzt, und so eine Steuerverschwendung will die Linke mit ihrem Antrag vorantreiben!

Wir lehnen den Antrag ab, weil er wirtschaftsfeindlich und unsozial ist, weil wir die Milliarden Euro für den Breitbandausbau, die Wirtschaftsförderung in Sachsen, für Schulen und Kitas, für Altenpfleger und für eine leistungsgerechte Rente nutzen wollen.“

image_pdfimage_print