Fast 200 000 Euro Steuergelder für Integration im „Müzik Stüdyo“ sind ein Skandal!

Auf Anfrage der AfD-Fraktion im Sächsischen Landtag erhielt das „soziokulturelle“ Zentrum in Leipzig „Die VILLA“ für ein Integrationsprojekt im „Müzik Stüdyo“ im vergangenen Jahr 191.645,99 Euro Fördermittel. Für andere „Integrationsarbeit“ flossen im Jahr 2015 und 2016 rund 541.000 an das Zentrum, in dem vorrangig linke Projekte stattfinden.

Dazu erklärt der stellvertretende AfD-Landesvorsitzende, Dr. Joachim Keiler:

„Laut SPD-Integrationsministerin Köpping wurde über weitere Zahlungen in diesem Jahr, u.a. im Bereich der Förderrichtlinie ‚Weltoffenes Sachsen‘, noch nicht abschließend beschieden. Ich bin mir aber sicher, dass für solche kruden Veranstaltungen immer weiteres Geld fließen wird, solange CDU und SPD an den prall gefüllten Steuertöpfen sitzen. Tausende Euro für Trommelkurse, weitere tausende Euro für ‚Tanzen für den Weltfrieden‘ und noch ein paar tausend Euro für ‚ethnokulturelle Kochkurse‘ – alles scheinbar kein Problem.

Es ist eine Schande, dass Sachsens Infrastruktur und Kommunen unter finanziellen Problemen in Größenordnung zu knabbern haben, Straßen und Schulen vor sich hingammeln, während andererseits linke Hätschelkinder das Geld der Steuerzahler abschöpfen, wie den Rahm von der Milch.

Solche linkslastigen Zentren sind u.a. das ideale Biotop für kulturmarxistischen Bodensatz. Der Geldhahn dafür muss sofort zugedreht werden!“

image_pdfimage_print