Großdemo-Verbot: Doppelmoral der Medien!

Foto: CC0-Pixabay-4273081 CC0-Pixabay

Deutschlands Mainstream-Medien blasen zum medialen Großangriff gegen die geplante und nun verbotene Großdemonstration am Wochenende in Berlin.

So titelt die Welt: „Hier geht es um die Bedrohung der freiheitlich-demokratischen Grundordnung“. Die öffentlich-rechtliche ARD warnt sogar: „Corona Proteste – Rechtsextremisten mobilisieren für Berlin“ und laut Zeit sieht der Innensenator von Berlin eine „Unterwanderung des Corona Protestes“.

Dazu erklärt der sächsische AfD-Landes- und Fraktionsvorsitzende, Jörg Urban:

„Es ist schon bemerkenswert, dass ausgerechnet ein dem Umfeld des Linksextremismus zuzurechnender Journalist, wie Patrick Gensing, versucht, die überwiegende Mehrheit friedlicher Demonstranten als Rechtsextremisten zu brandmarken. Ein überschaubares Häuflein tatsächlicher Rechtsextremisten soll laut ARD nun herhalten zehn-, wenn nicht hunderttausende ganz normale Bürger in die rechtsextreme Schmuddel-Ecke zu stellen. Andere Medien versuchen die Demonstranten als Reichsbürger und Verschwörungstheoretiker zu stigmatisieren.

Die teils der SPD gehörenden Verlagshäuser und mit Zwangsgebühren finanzierten Sendeanstalten täten gut daran, ihre eigentliche Arbeit zu erledigen: Nämlich die Gründe zu beleuchten, warum in Deutschland derzeit so viele Menschen auf die Straße gehen, wie seit der friedlichen Revolution 1989 nicht mehr. Das passiert aber nicht. Stattdessen werden, wie es damals schon die SED-Presse tat, die eigenen Bürger beschimpft.

Ich selbst habe als Bürger und nicht als AfD-Politiker dazu aufgerufen, möglichst zahlreich an den Demonstrationen teilzunehmen. Diese wurde nun verboten. Angeblich wegen der Ansteckungsgefahr durch Corona. Auch hier wiederspiegelt sich die Doppelmoral der meisten Medien: Sie bejubeln die ohne Masken stattfindenden Demonstrationen in Weißrussland und hetzen gegen den Protest im eigenen Land, indem sie den Teufel des Corona-Virus an die Wand malen. Ich bin sicher und hoffe, dass die Demonstration von unabhängigen Richtern dennoch erlaubt wird und rufe in diesem Fall erneut dazu auf, friedlich in Berlin gegen die völlig überzogenen Corona-Maßnahmen zu demonstrieren.

Gleichzeitig lade ich Sie herzlich ein, eine unserer Veranstaltungen unter dem Motto: ‚Meinungsmache statt Informationen – Medien als Täuschungsanstalten‘, heute Abend in Zwickau, morgen in Bautzen und am Freitag in Leipzig, zu besuchen. Der Eintritt ist frei.“

image_pdfimage_print