Grenzposten in Zinnwald schließt – CDU-Grenzschutz nur heiße Luft

André Barth, Abgeordneter der AfD im Osterzgebirge, Bild: Pixabay

Der Grenzposten nach Tschechien in Zinnwald wird geschlossen, berichtet BILD. Von aktuell 30 Polizisten sollen dann nur noch zwei Beamte ihren Dienst hier versehen.

André Barth, Abgeordneter im Osterzgebirge, erklärt:

„Seit Monaten behauptet Herr Kretschmer vollmundig, er werde 1.000 neue Polizisten einstellen und den desolaten Grenzschutz verbessern. Nun wird klar, er bricht seine Wahlversprechen bereits vor der Wahl. Offenbar war das wieder einmal nur heiße Luft, um die verunsicherten Bürger zu beruhigen und der drohende Wahlniederlage zu entgehen. Ich fordere Herrn Kretschmer auf, mindestens 2.000 neue Polizisten einzustellen und den Grenzposten in Zinnwald sieben Tage die Woche 24 Stunden zu besetzen.

Effektiven Grenzschutz und Kriminalitätsbekämpfung wird es nur mit einer starken AfD geben. Die CDU hat ihre Doktrin der Grenzöffnung für jeden seit 2015 nicht mehr korrigiert. Insofern hat sie offenbar gar kein Interesse an Grenzkontrollen, die diesen Namen auch verdienen. Die Floskeln ‚Toleranz‘ und ‚Weltoffenheit‘ stehen bei der CDU mittlerweile höher im Kurs als die konsequente Durchsetzung von Recht und Gesetz.“

image_pdfimage_print