AfD-Thüringen fordert landeseigene Löschhubschrauber für Waldbrände

Jörg Henke MdL, innenpolitischer Sprecher der AfD-Landtagsfraktion Thüringen, FotoAfD

Die Einsatzbereitschaft und Sicherheit der Feuerwehr sollte zudem mit geländegängigen Löschfahrzeugen erhöht werden.

Angesichts der zunehmenden Waldbrandgefahr fordert der innenpolitische Sprecher der AfD-Landtagsfraktion Thüringen, Jörg Henke, die Landesregierung auf, die Anschaffung von Hubschraubern und geländegängigen Löschfahrzeugen ins Auge zu fassen: „Wenn der Wald bereits im April brennt und Hubschrauber aus anderen Bundesländern oder von Bundesbehörden angefordert werden müssen, wie soll es dann erst bundesweit im Hochsommer werden? Bereits jetzt zeigt sich, wie schwer es die Thüringer Feuerwehren beim Löschen haben und dass sie auf Hilfe von außen angewiesen sind. Der Grund liegt auf der Hand: Es gibt zu wenige Löschhubschrauber. Damit werden die am Boden eingesetzten Thüringer Feuerwehrmänner vermeidbaren Gefahren ausgesetzt. Deshalb ist es schlicht fahrlässig, dass der zuständige Innenminister Maier versucht, die Lage schönzureden.“

Auch der Thüringer Feuerwehrverband fordert bessere Technik gegen Waldbrände. Der Thüringer Innenminister Georg Maier hingegen hält die bestehende Ausrüstung für ausreichend, fordert aber gleichzeitig, die Ressourcen in Form von Löschhubschraubern auf Bundesebene aufzustocken.

„Die beiden jetzt von der Landespolizei eingesetzten Polizeihubschrauber haben primär andere Aufgaben und die immer neuen Anforderungen von Maschinen aus anderen Ländern und von Bundesbehörden sind für ein waldreiches Bundesland wie Thüringen auf Dauer keine adäquate Lösung“, sagt Henke: „Die Landesregierung sollte über die Anschaffung von zwei weiteren Hubschraubern und geländegängigen Löschfahrzeugen nachdenken. Dies kann auch im Verbund mit anderen Bundesländern, wie zum Beispiel Hessen, Sachsen-Anhalt und Sachsen erfolgen. Die AfD fordert die Landesregierungen auf, hierzu konkrete Gespräche aufzunehmen.“

image_pdfimage_print