Endlich reitet Merkel in den Sonnenuntergang!

Leif-Erik Holm MdB, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der AfD-Bundestagsfraktion aus Mecklenburg-Vorpommern, FotoAfD/Pixabay_toblin

Nach 18 Jahren unter Merkel steht die CDU vor einem Scherbenhaufen.

Zur Ankündigung von Kanzlerin Angela Merkel, nicht mehr für den CDU-Parteivorsitz zu kandidieren, erklärt der Stellvertretende Vorsitzende der AfD-Fraktion im Bundestag, Leif-Erik Holm: „Na endlich! Angela Merkel reitet in den Sonnenuntergang, wenn auch leider nur im Trab. Es wird höchste Zeit, denn ihre Bilanz als Regierungschefin und CDU-Vorsitzende ist verheerend: Die ehemals konservative CDU steht nach 18 Jahren unter Merkel vor einem gewaltigen Scherbenhaufen. Bürgerliche Wähler haben angesichts des Linkskurses längst eine neue Heimat in der AfD gefunden.

Auch die Wahl in Hessen hat eindrucksvoll bewiesen, dass Merkels inhaltliche Entkernung der CDU die Partei in den Niedergang führt. Die CDU ist zur Wischiwaschi-Partei geworden. Früher wäre eine schwarz-grüne Koalition undenkbar gewesen, jetzt soll das Modell wohl auch noch fortgesetzt werden. Kein Wunder, dass die CDU im Vergleich zur vergangenen Landtagswahl ein Drittel ihrer Wähler verloren hat, während sich die Zahl der AfD-Wähler annähernd verdreifachte.

Ein alleiniger personeller Wechsel beim Parteivorsitz, möglicherweise zu Merkels Intimfeind Merz, wird den Niedergang nicht aufhalten. Erst eine deutliche Abkehr von Merkels Linkskurs und eine glaubwürdige Erneuerung auf allen Ebenen könnte zu einer Reanimation der ehemaligen Volkspartei beitragen. Danach sieht es allerdings überhaupt nicht aus. Merkel hat es geschafft, die CDU an ihrer eigenen Basis vorbei in Grund und Boden zu „modernisieren“.

Mit dem Abgang als Parteichefin wird Merkel endgültig zur lame duck. Und man fragt sich, ob die Union wirklich mit einer lahmen Ente weiterregieren will. Uns erwarten spannende Wochen in Berlin.“

image_pdfimage_print