„Cop Map“ umgehend abschalten!

Karsten Woldeit, MdL, AfD-Fraktion im Abgeordnetenhaus von Berlin, FotoAfD/Pixabay_TechLine

Ein neuer und ekliger Tiefpunkt der an Tiefpunkten wahrlich nicht armen so genannten ‚Kunst‘ des ‚PENG-Kollektivs‘.

‘Cop Map‘ ist ein neuer und ekliger Tiefpunkt der an Tiefpunkten wahrlich nicht armen so genannten ‚Kunst‘ des ‚PENG-Kollektivs‘, zu dessen bisherigen Aktionen unter anderem Telefonterror bei Wohnungsvermietern, Aufrufe zu Straftaten und tätliche Angriffe gegen Politiker zählen.

Der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion Berlin, Karsten Woldeit, fordert vom Senat umgehende Konsequenzen gegen die Internetseite „Cop Map“:

„Innensenator Geisel muss umgehend dafür sorgen, dass ‚Cop Map‘ abgeschaltet oder der Zugang dazu gesperrt wird. Es wäre schon Grund genug für ein Verbot, dass die Meldungen auf dieser Seite dazu geeignet sind, polizeiliche Maßnahmen zu sabotieren. Noch schlimmer ist allerdings, dass Polizeibeamte durch die online abrufbare Information über ihren Aufenthaltsort in noch größerer Gefahr sind, Opfer von gewalttätigen Angriffen zu werden. ‘Cop Map‘ ist ein neuer und ekliger Tiefpunkt der an Tiefpunkten wahrlich nicht armen so genannten ‚Kunst‘ des ‚PENG-Kollektivs‘, zu dessen bisherigen Aktionen unter anderem Telefonterror bei Wohnungsvermietern, Aufrufe zu Straftaten und tätliche Angriffe gegen Politiker zählen. Dass eine solche kriminelle Vereinigung in diesem Jahr allen Ernstes mit dem Friedenspreis der Stadt Aachen ausgezeichnet wurde, macht deutlich, wie sehr die politisch-kulturelle Szene Deutschlands von linksradikalem und staatsfeindlichem Gedankengut durchdrungen ist.“

image_pdfimage_print