Heimlich, still und schnell: Visa-Freiheit für Türkei soll kommen

Die EU attestiert der Türkei „substanzielle“ Fortschritte in der Demokratisierung des Landes. Es gilt deshalb als wahrscheinlich, dass die Türkei Visa-Freiheit für alle EU-Staaten im Frühjahr 2019 erhalte, berichtet die „Welt“. EU-Kommissionschef Juncker drückt derzeit aufs Tempo, weil er unbedingt dieses Projekt vor der nächsten EU-Wahl 2019 über die Bühne bringen will.

Dr. Joachim Keiler, stellvertretender AfD-Landesvorsitzender, erklärt:

„Man muss sich das auf der Zunge zergehen lassen: Das autokratische Erdogan-Regime hat ‚substanzielle‘ Fortschritte in der Demokratisierung gemacht. Die Unterdrückung der Kurden und aller anderen oppositionellen Regimegegner spielt offensichtlich keine Rolle mehr. Abgeschaffte Pressefreiheit und zunehmender Islamismus – egal.

Vielmehr scheint bei den abgehobenen EU-Eliten die Angst umzugehen, dass bei der nächsten Wahl den Brüsseler Eurokraten nur noch ein kurzer Zeitkanal bleibt, weil bürgernahe Parteien wie AfD, FPÖ und Front National und Lega an Gewicht auch auf europäischer Plattform gewinnen. Dann wäre es natürlich mit dem linken EU-Lieblingsprojekt, Visa-Freiheit für die Türkei, vorbei.

Die AfD wird alles tun, um die Visa-Freiheit zu verhindern. Wenn die EU die Schleusen öffnet, werden wahrscheinlich mehrere Millionen Türken zu ihren Verwandten nach Deutschland ziehen. Offensichtlich ist diese weitere Islamisierung Deutschlands von den Altparteien gewünscht.“

image_pdfimage_print