Linke fernab vom gesunden Menschenverstand

Linke fernab vom gesunden Menschenverstand

Auf ihren Parteitag am Wochenende in Leipzig verabschiedeten die Linken einen Antrag, in dem „offene Grenzen“ gefordert und Abschiebungen abgelehnt werden.
Kritiker aus den eigenen Reihen wurden dabei zur Räson gerufen.

Dazu meint der AfD-Kreisvorsitzende, stellvertretende sächsische AfD-Landeschef und Bundestagsabgeordnete Siegbert Droese:

„Mit dem Beschluss auf dem Leipziger Parteitag zur Flüchtlingspolitik hat sich die Linke nun endgültig vom gesunden Menschenverstand verabschiedet. Dass die Forderung nach offenen Grenzen mit einer überwältigenden Mehrheit durchgesetzt wurde zeigt, wie sehr sich die Linke von der Realität entfernt hat.

Da kommen seit fast drei Jahren hunderttausende Menschen in unser Land, von denen noch nicht einmal die Behörden wissen, wer sie eigentlich sind und die Linke ruft ein ungebremstes ´weiter so´ aus.

Wie viele Übergriffe und Morde hätten in der Vergangenheit verhindert werden können, wenn Deutschland seine Grenzen nach Recht und Gesetz gesichert hätte.  Wie viele Menschen, die den Schutzbedürftigen Schutz gewähren, sollen eigentlich noch Opfer dieser unkontrollierten Einwanderungspolitik werden?

Die Linke hat sich mit ihrer Forderung nach weiterhin unkontrollierten, offenen Grenzen auch für die kommenden Kommunal- und Landtagswahlen nun endgültig selbst unwählbar gemacht.“

image_pdfimage_print