„Nicht jeder kriegt Kaviar“: Kretschmann feiert Geburtstag auf Steuerzahlerkosten

Emil_Sänze, MdL, stellvertretende Vorsitzender der AfD Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg, FotoAfD/Pixabay_klimkin

„Mein Geburtstag wird nicht zur Verarmung von Baden-Württemberg führen.“

Stuttgart, 10.5.2018. Bereits Anfang des Monats hatte sich die AfD-Landtagsfraktion kritisch zu dem mit dem 70. Geburtstag des Ministerpräsidenten verbundenen „politischen Symposium“ auf Kosten der Steuerzahler geäußert, an dem am 17. Mai nicht zuletzt politische Weggefährten und Freunde Winfried Kretschmanns teilnehmen sollen. Kretschmann, so war am 7. Mai von dpa zu erfahren, sieht nach der AfD-Kritik offenbar keinen Anlass zu einer Verhaltensänderung. Sein Geburtstag, so Kretschmann, werde „nicht zu einer Verarmung des Landes Baden-Württemberg führen“ und „es kriegt auch nicht jeder Kaviar“.

Schamlose grüne Aneignungsmentalität
„Nun, ein paar Herrschaften werden mutmaßlich auf Delikatessen nicht verzichten wollen – dass gerade das politische Personal der Grünen sich gern öffentlich inszeniert, ist ja nichts Neues“, meint dazu der stellvertretende AfD-Fraktionsvorsitzende Emil Sänze. „Die demonstrativ nonchalante Attitüde des Ministerpräsidenten zeigt mir, wie tief und selbstverständlich sich diese schamlose grüne Aneignungsmentalität schon in unseren Staat hineingefressen hat und dabei noch das Staatstragende herauskehren will. Ministerpräsident Kretschmann findet gar nichts dabei, dass die Bürger dieses Landes – eben auch für die Schnittchenanlässe der politischen Klasse, ihre schönen Limousinen und Reisen – die ersten sieben Monate eines jeden Jahres für Steuern und Abgaben arbeiten. Er findet auch nichts dabei, wenn Rentner auf Tafeln angewiesen sind, ihr Geld für Medikamente ausgeben oder Flaschen sammeln müssen, und wenn Alleinerziehende mit Mühe ihre Kinder durchbringen oder die Miete das Einkommen frisst. All dies trübt das Wohlbefinden dieses Ministerpräsidenten nicht. Ja, da bleibt uns eigentlich nur, ihm einen schönen Geburtstag mit seinen Freunden und einer stets geneigten Presse zu wünschen!“

image_pdfimage_print