Breitbandausbau: Kretschmer ist nur Ankündigungs-Weltmeister

André Barth, parlamentarischer Geschäftsführer derAfD Fraktion, Bild: Pixabay,

Der Breitbandausbau in Sachsen stagniert weiter, berichtet die „Freie Presse“.

Von 619 Millionen Euro Förderung sind erst fünf Millionen abgerufen wurden. Derweil gelten in Sachsen immer noch 33 Orte als unterversorgt, weil weniger als zehn Prozent der Haushalte eine leistungsfähige Internetverbindung besitzen.

André Barth, parlamentarischer Geschäftsführer, erklärt:

„CDU-Ministerpräsident Kretschmer hatte in seinem Regierungsprogramm vollmundig angekündigt, den Breitbandausbau mit 100 Prozent zu fördern. Offensichtlich ist er vor allem ein Ankündigungsweltmeister, der nicht liefert.

Die Verzögerungen im Breitbandausbau gehen vor allem auf Kretschmers Konto. Da er die hundertprozentige Förderung erst ein Jahr später im Doppelhaushalt beschloss, verging wertvolle Zeit. Warum sollte auch ein Bürgermeister mit zehn Prozent eigener Beteiligung bauen, wenn er ein Jahr später die volle Summe gefördert bekommt. Das Ergebnis sehen wir jetzt: lahme Internetverbindungen in vielen Orten und bisher kaum abgerufene Gelder für den Ausbau.“

image_pdfimage_print